Touri-Drama zum Sonnenaufgang

Touri-Drama zum Sonnenaufgang

Eingetragen bei: Asien, Myanmar | 2

Morgens um 5:50 auf einer kleinen Pagode, von der aus man gut den Sonnenaufgang bewundern kann: Zwei internationale Solo-Reisende und zwei spanische Freundinnen sitzen seit 20 Minuten einträchtig zusammen und schauen still der Welt beim Wachwerden zu. Kommt ein deutsches Pärchen dazu:

Er: „Oh, Scheiße, so voll hier.“
Sie: „Aua, verdammt! Ich hab mir den Zeh angeschlagen … Ey, warte mal. Nie wartest du.“
Er: „Komm lass uns da oben hochklettern und hoffen, dass der Typ nicht wieder vorbeikommt.“

Doch, ein „Typ“ kam und machte sie freundlich darauf aufmerksam, dass das da oben zu gefährlich sei und sie bitte wieder runterkommen sollen. Wir machen lächelnd Platz auf dem Sims, auf dem wir saßen, sie setzen sich stöhnend:

Sie: „Oh, man. Die sind voll spießig hier.“
Er: „Lass uns morgen mal einen Ort finden, wo nicht so viele Leute sind.“
Sie: „Ja, ist voll Scheiße hier.“
Er: „Wir hätten zu dem anderen Tempel fahren sollen.“
Sie: „Echt, ey.“

Währenddessen ging ungerührt die Sonne über Bagan auf und ein weiterer wunderschöner Tag begann.

2 Antworten

  1. Die waren aber echt mal sch***e, ey! =P

    Warum sind da immer so Heißluftballons am Himmel?

    • die abenteuerliche

      Weil da je 16 Menschen $350+ pro Person gezahlt haben, um 20 Minuten zum Sonnenaufgang über Bagan zu fliegen, äh: zu fahren.

Kommentar schreiben